Der Klassiker: Print

Broschüren, Flugblätter, Faltblätter, Werbeträger, Außenwerbung, Werbeanzeigen

Wenn man an einen Designer denkt, kommen einem sofort die Gedanken, dass es was mit Druckprodukten oder Computern zu tun haben muss. Und tatsächlich: Die Sparte "Print" nimmt immer noch einen maßgeblichen Teil der alltäglichen Aufgaben eines Designers ein. Print ist noch lange nicht tot, wie viele Leute gerne behaupten.

Während die ersten Drucke von Büchern noch mit festen und beweglichen Lettern umgesetzt wurden, so findet der Entwurf und die Umsetzung heutzutage aber im Computer statt. Die Möglichkeiten durch die vielzähligen unterschiedlichen Druckverfahren sind in den vergangenen Jahren zudem weiter gewachsen. Die meisten Printprodukte werden aber vermutlich per Offsetdruck auf Papier gedruckt.

Aber auch der Druck auf ganz anderen Materialien fällt in diese Kategorie: Siebdruck auf Textilien, Flexdruck auf Unternehmensschildern, Tampondruck auf Kugelschreibern, usw.

Dabei finden fast alle Druckproduktionen der Gegenwart in etwa folgender Reihenfolge statt:

  1. Projektannahme & Briefing
  2. Konzeption
  3. Materialbeschaffung: Texte, Grafiken, Fotografien
  4. Entwurf (DTP) & Absprache
  5. Finalisierung (DTP)
  6. Reinzeichnung (Bereinigung und Durckvorbereitungen)
  7. Druckvorstufe (z. B. Belichtung der Offset-Druckplatten)
  8. Druck, Trocknung
  9. ggf. Veredelung
  10. Auslieferung

 

Broschüren, Flugblätter & Faltblätter

Eine einfachstee Art, um Produkte, Dienstleistungen oder Ihr Unternehmen vorzustellen sind Flugblätter, Broschüren oder Faltblätter - je nachdem, ob diese auf Messen verteilt werden, als Postwurfsendung oder beim Erstgespräch mit dem Kunden ausgegeben werden, sie sind einfach mitzunehmen, kosten verhältnismäßig wenig und können ganz unterschiedliche Aufgaben erfüllen.

Broschüren, Flugblätter, Faltblätter

 

Werbemittel & -träger

"Haben Sie gerade einen Stift zur Hand?" - Schön, wenn Sie in diesem Moment einen Kugelschreiber mit Ihrem Logo aushändigen können. Aber auch Jahreswand- und Tischkalender, Weihnachtspräsente, Süßigkeiten, etc. sind gerne gesehene Werbeträger. Zur Klärung der Begriffe vorab: Werbemittel bereichnet den Inhalt der Botschaft, Werbeträger ist das Medien (z. B. der Stift) selbst, auf dem die Botschaft aufgebracht ist.

Werbemittel & Werbeträger

 

Außenwerbung / Out-of-Home

Nichts wird derart stark unterschätzt wie Außenwerbung, auch "Out-of-Home" genannt. Unsere Städte besitzen vielzählige Möglichkeiten, Werbung für Ihre Unternehmen anzubringen. Beliebt sind die großen sogenannten "18/1" Plakate (Achtzehn Eintel). Sie haben zwar nur eine durchschnittliche Rezeptionszeit von 2,6 Sekunden, können aber kurze und eingängige Botschaften zielsicher platzieren.

Aber auch "Firmenschilder" an Ihrem Unternehmenssitz zählen in diese Kategorie.

Außenwerbung & Out-of-Home

 

Werbeanzeigen in Zeitungen, Tageszeitungen & Magazinen

Es ist DER Standard in der Werbung: Die klassische Anzeige. Zwar sind die Verkaufszahlen der meisten Tageszeitungen rückläufig, dennoch gebietet es der Wettbewerb, wenigstens gelegentlich sein Angebot in eben diesen preiszugeben. Bestimmte Zielgruppen sind übrigens auf anderem Wege kaum besser zu erreichen. Eventuell sind auch Anzeigen in Magazinen geeignet, immer in Abhängigkeit der Zielgruppe.

Werbeanzeigen in Zeitungen, Tageszeitungen & Magazinen